Der erste Schritt ist getan! Im Rahmen des Studierendenprojektes, das im Leitprojekt „Biosphäre.regional-nachhaltig“, kurz Bio.re-na, der Metropolregion Hamburg läuft, wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht. Dieser Meilenstein ist die Auswertung der Online-Umfrage, die von mehr als 60 Boizenburger*innen aus Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik ausgefüllt wurde. Diese Umfrage wurde von den Studierenden der Leuphana Universität Lüneburg ausgewertet und dient als Grundlage für die Entwicklung eines Nachhaltigkeitsberichtes für Boizenburg. Die Umfrage hat den Studierenden sehr gut aufgezeigt, welche Themen besonders wichtig sind für Boizenburgs Weg in eine lebenswerte und klimaangepasste Zukunft.  

Was ist ein Nachhaltigkeitsbericht & Projektstruktur

Erklärung kommunaler Nachhaltigkeitsbericht (0,04MB)

Projektstruktur Bio.Re-Na (0,1 MB)

Boizenburg erhält wissenschaftliche Unterstützung

Seit Juni 2022 kooperieren Julia Gobs, Luise Land, Isabel Reimann, Darya Yazdani und Tim Reifenstahl mit PLATZ-B, um die Entwicklung des Nachhaltigkeitsberichtes voranzutreiben. Wissenschaftlich geleitet wird das Projekt von Prof. Daniel J. Lang, der bekannt ist für seine Forschung in Reallaboren. Als Teil des Masterstudiengangs Nachhaltigkeitswissenschaften leitet Prof. Lang transdisziplinäre Forschungsprojekte – also Projekte zwischen Universitäten und Praxispartnern. Neben Boizenburg sind auch die Gemeinden Rehna und Gartow mit Projekten vertreten, die von Studierenden ausgestaltet werden. Anhand dieser Projekte lernen die Studierenden mit Akteuren außerhalb der Universität zusammenzuarbeiten und klimagerechte Lösungen zu finden.

Boizenburg hat Vorbildcharakter

Unsere ehemalige Klimaanpassungsmanagerin Dr. Beatrice John hatte die Kooperation als ehemalige Leuphana-Absolventin ermöglicht und war federführend bei der Projektkonzeption. Ziel des Projektes ist es, dass die Studierenden gemeinsam mit PLATZ-B, aber vor allem den Bürger*innen Boizenburgs, einen ersten Nachhaltigkeitsbericht für Boizenburg erstellen. Nachhaltigkeitsberichte sind auf kommunaler Ebene vor allem für größere Städte wie Freiburg und Lüneburg erstellt worden. Als kleine Stadt bietet Boizenburg daher eine ideale Forschungsgrundlage, da für Kommunen mit vergleichbarer Größe noch kaum Nachhaltigkeitsberichte existieren. Mit einem Nachhaltigkeitsbericht kann Boizenburg seine vielfältigen Aktivitäten für eine klimafitte Zukunftsgestaltung erfassen, bilanzieren, strukturieren und dokumentieren.

Dieser erste Bericht bemüht sich nicht um Vollständigkeit, sondern soll einen ersten Anstoß geben, welche nachhaltigkeitsbezogenen Themen in der Bevölkerung Anklang finden, was bereits gut läuft in Boizenburg, aber vor allem, wo noch Handlungsbedarf besteht. Die Datengrundlage dafür ist die erwähnte Umfrage, aber auch das Klimaschutzkonzept und andere städtische Berichte. Zu den Themenfeldern, die durch die Umfrage festgelegt wurden, werden die Studierenden Daten, aber auch Positivbeispiele des zivilen Engagements aus der Stadt sammeln. Ziel der Studierenden ist es, den Prozess der Berichterstellung in einer Handreichung zu dokumentieren. Mit dieser Handreichung sollen 1. andere Kommunen in der Metropolregion Hamburg von Boizenburg lernen und 2. die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung auch in Zukunft eine kontinuierliche Nachhaltigkeitsberichte erstellen können. 

Die Anfänge des Projektes

Nach der Initiierung des Projektes, trafen sich die Studierenden Anfang Juni das erste Mal mit Luise Lukow und Dr. Beatrice John vor Ort in Boizenburg. Bei diesem Treffen wurden die Gegebenheiten vor Ort erläutert, inwiefern PLATZ-B bei der Ausgestaltung des Projektes helfen kann und möchte und klare Ziele definiert. Es wurde sich von Beginn an klar gemacht, dass der Bericht nicht alle Facetten der Nachhaltigkeit adäquat beleuchten kann und als erstes Gerüst für eine verstetigte Berichterstattung dienen soll. Außerdem wurde festgehalten, dass der Nachhaltigkeitsbericht, genau wie alle bisherigen Projekte von PLATZ-B bürger*innennah gestaltet werden soll, um eine Identifikation mit Boizenburg und dem Thema Nachhaltigkeit vor Ort zu schaffen.

Am 06.07.2022 fand ein Treffen mit dem Bürgermeister Rico Reichelt statt. Herr Reichelt ist als Kopf der Verwaltung vor allem daran interessiert, wie die Erstellung des Nachhaltigkeitsberichtes zu einem größeren Bewusstsein für nachhaltige Themen in der Verwaltung führen kann. Da die Berichterstattung verstetigt werden soll, muss auch jetzt schon begonnen werden in der Verwaltung die nötigen Strukturen zu schaffen, um die nötigen Kennzahlen liefern zu können. 

Erste Kontakte und die Online-Umfrage

Am 06.08.2022 nahmen zwei Studierende der Leuphana Universität an der Klimawerkstatt teil. Dieses Treffen fand bei bestem Wetter im Gemeinschaftsgarten statt. Dabei stellten die beiden Studierenden unter Begleitung der SVZ-Presse die Idee des Projektes vor und wollten von den Teilnehmenden wissen, was sie dazu bewegt hat, sich in Boizenburg zu engagieren. Außerdem wollten die Studierenden von den Boizenburger*innen wissen, ob es bestimmte Fragen gibt, die im Fragebogen auf jeden Fall auftauchen sollten oder ob sie an bestimmten Daten, die aus dem Fragebogen generiert werden könnten, besonderes Interesse haben. Durch dieses Treffen fand eine wichtige Vernetzung zwischen den Studierenden und lokalen Akteur*innen statt, die vor allem für die Studierenden sehr nützlich werden kann, wenn es darum geht den Nachhaltigkeitsbericht und seine Funde mit der breiten Öffentlichkeit zu teilen.

Zwischen dem 15.09. und 30.10.2022 lief die Online-Umfrage, die gemeinsam von PLATZ-B und den Studierenden konzipiert wurde. Diese Umfrage wurde von mehr als 60 Boizenburger*innen ausgefüllt – dafür noch einmal vielen Dank! Nach einer vorläufigen Auswertung der Umfrage, haben sich die Studierenden am 16.11.2022 mit Luise Lukow getroffen, um zu besprechen, wie der Bericht genau aufgeteilt werden soll. Es wurde das Format des Berichts besprochen und eine grobe Gliederung mit vier Themenfeldern wurden festgelegt. Die Themenfelder wurden aufbauend auf der Umfrage ausgewählt, aber auch aufgrund vorhandener Datengrundlagen. Während des Treffens wurde klar, dass nicht zu allen Themenfeldern ausreichend Daten vorliegen werden, um einen informativen Teil des Nachhaltigkeitsberichtes zu gestalten.

Wie geht es jetzt weiter?

Nachdem die Umfrage jetzt ausgewertet ist, ist ein wichtiger Schritt schon getan. Die Studierenden haben nach dem Treffen in Boizenburg eine gute Idee, wie der Bericht strukturiert werden soll. Im weiteren Verlauf werden die einzelnen Themenfelder mit „Leben“ gefüllt und akribisch der Prozess der Datenbeschaffung dokumentiert, um eine Übertragbarkeit für andere Kommunen zu gewährleisten. Der abschließende Bericht wird voraussichtlich im Februar 2023 vorliegen und anschließend zielgruppengerecht für Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft kommuniziert. Die Kommunikation für die Zivilgesellschaft soll als Event stattfinden, bei dem alle Boizenburger*innen herzlich eingeladen sind. Wie und wo diese Aktion stattfindet ist noch nicht klar – also bleibt auf dem Laufenden und freut euch auf Boizenburgs ersten Nachhaltigkeitsbericht: ein wichtiger Schritt auf Boizenburgs Weg in eine nachhaltige Zukunft.

Dieser Sommer hat es einmal mehr gezeigt: Extremwetterereignisse wie die monatelange Dürre sind Alltag geworden. Im Angesicht dieser Ereignisse, die neben Dürren auch Hitzewellen, starke Regenfälle oder Hochwasser umfassen, gilt es, durch präventives Handeln die Folgen dieser Extremwetterereignisse zu mildern und nach unseren Vorstellungen auszugleichen. Seit September 2022 hat die Stadt dafür eine Starkniederschlagsanalyse zur Verfügung. Mithilfe dieser Risikoanalyse lassen sich zukünftige Entwicklungen besser auf Gefahren bewerten oder aber schon jetzt gefährdete Orte mit Maßnahmen versorgen. Was genau drin steht und wie man die Karten liest, erklären wir hier.

Starkregenanalyse zum Download

Abschlussbericht Starkregenanalyse (19,1MB)

Starkregen-Checkliste (0,15MB)

Was ist eine Starkniederschlagsanalyse?

Die Analyse bewertet den Ist-Zustand des Stadtgebietes bei Starkniederschlägen. Die Bewertung erfolgt mithilfe eines Computermodells, der Tygron Engine. Die Tygron Engine ist eine 3D Geodesign Plattform mit einer Cloud-Computing Technologie. In das Modell fließen Daten über Infiltration, Grundwasserabfluss, Verdunstung und hydraulische Strukturen und diese werden mit einer Auflösung von 1m x 1m dargestellt.

Das Modell zeigt die Gebiete auf einer Karte, die von erhöhten Wassermengen betroffen sind, wenn über dem Stadtgebiet eine Stunde lang eine gewisse Wassermenge gefallen ist und dann eine Stunde nachgelaufen ist. Das Kanalnetz spielt hierfür keine Rolle, weil man bei Starkregen immer davon ausgehen darf, dass der Regen in kürzester Zeit die Kapazitäten auslastet.

Was zeigt die Starkniederschlagsanalyse für Boizenburg?

Noch gibt es für solche Analysen in Mecklenburg-Vorpommern keine generellen Vorgaben. In Boizenburg/Elbe haben wir darauf geachtet, dass die Flüsse Elbe, Sude und Boize sowie unsere Gräben (Wallgraben und Gammgraben) einbezogen werden. Für die Wassermenge des Regens war uns wichtig einen Blick in die zukünftigen Extremfälle zu werfen, die durch den weiter voranschreitenden Klimawandel wahrscheinlicher werden.

Mit diesem Grundverständnis gehen wir von einem 100jährigen Starkregenereignis mit einem 20%igen Klimawandel-Aufschlag aus. Das ergibt 57mm/h Regen auf das Stadtgebiet Boizenburgs. Das Wasser fließt entlang der Rinnsysteme und natürlichen Oberflächenstrukturen bis in tiefer gelegene Punkte und sammelt sich dort an.

Insgesamt schauen wir uns zwei unterschiedliche Fälle an:

Szenario 1: Hohe Wasserstände

Dem Starkregenereignis gehen Tage voraus, die normale bis leicht erhöhte Niederschläge haben. Die Wasserstände der kleinen Flussläufe sind maximal gefüllt. Die Elbe hat einen Stand von 9,8 m ü. NHN. Die oberen Bodenschichten sind gut durchfeuchtet und nehmen in normaler Geschwindigkeit weiteres Wasser auf (=Infiltrationsgeschwindigkeit).

Szenario 1: Hohe Wasserstände, feuchter Boden.

Die entsprechenden Resultate, die im Video zusammengefasst wurden, zeigen Stellen innerhalb der Stadt, die bei einem Starkregenereignis unter Wasser stehen.

Szenario 2: Niedrige Wasserstände

Dem Starkregenereignis gehen Tage voraus, die sehr trocken waren, ähnlich wie im Sommer von 2019 und 2022. Die Wasserstände der kleinen Flussläufe sind niedrig Die Elbe hat einen Stand von 7,2 m ü. NHN. Die oberen Bodenschichten sind stark ausgetrocknet und stoßen Wasser eher ab, als dass sie es aufnehmen können (=Infiltrationsgeschwindigkeit).

Szenario 2: Niedrige Wasserstände, trockener Boden

Was nehmen wir für Boizenburg mit?

Beide Szenarien zeigen, dass vulnerable Stellen vor allem dort auftreten, wo hohe Versiegelungen zu finden sind oder Kanalsysteme schnell überlastet sind – hier sind vor allem die Straße vor dem Krankenhaus und der Bereich Grüner Weg/ Schwartower Straße zu erwähnen. Neben diesen vulnerablen Schnittstellen gibt es auch Grünflächen, wie die Festtagswiesen, Albrecht’sche Wiese oder Ziegenwiese rund um die Altstadt, die wichtige Auffangfunktionen im angenommenen Szenario übernehmen. Im Vergleich zu versiegelten Flächen leisten Grünflächen einen wichtigen Mehrwert, um die umliegenden Flächen vor den Wassermengen zu bewahren.

Aber nicht nur für die Stadt und Bauplanungen ist diese Risikoanalyse interessant. Auch für Unternehmen und ihre Gelände gibt es Aufschluss über Gefahren für Güter und Abläufe, genauso wie Potentiale für Regenwassernutzung der Dachflächen. Privatgrundbesitzer sollten mithilfe der Karte einen Blick auf mögliche Eintrittswege von Wasser in den Keller oder Garagen bewerten. Unsere Freiwillige Feuerwehr hat mithilfe der Karten wichtige Anhaltspunkte für ihre Pläne zur Gefahrenabwehr. Mit den Ergebnissen der Starkregenanalyse hat Boizenburg ein wichtiges Werkzeug für eine klimaangepasste Stadtentwicklung.

Interessante Links zum Thema haben wir hier zusammengestellt:

Veranstaltungen zu Wasser in Boizenburg

Am 14.09.2022 fand im Kino Boizenburg die Vorstellung der Starkregenanalyse statt. Dazu war Janna Gehrke vom Climate Service Center (GERICS) aus Hamburg angereist. Das GERICS ist bereits seit 2019 ein wichtiger Netzwerkpartner für Boizenburg und wird gerne zur Beratung hinzugezogen. Janna Gehrke gab nochmal grundsätzlich einen Überblick, wie wir in Zukunft mit dem Fakt umgehen können, dass in Dürrezeiten zu wenig Wasser verfügbar ist, aber während Ereignissen wie Starkregen oder Hochwasser zu viel Wasser im Stadtgebiet vorhanden ist. Entsprechende Speichermaßnahmen, um Boizenburg zu einer Schwammstadt zu machen, wurden von Janna Gehrke vorgestellt und anschließend mit den rund 30 anwesenden Bürger:innen diskutiert. Zum Thema Schwammstadt wird in naher Zukunft ein weiterer Beitrag erscheinen, der beleuchtet welche Maßnahmen für Boizenburg sinnvoll sind – bleibt gespannt! 

Was ist bisher passiert?

Erstes Treffen des Unterstützerkreises

ansehen
16. Mai 2019

Öffentlicher Auftakt und Ideenwerkstatt

ansehen
27. Mai 2019

PLATZ-B beim Kinderfest der Freiwilligen Feuerwehr Boizenburg

ansehen
15. Juni 2019

Zukunftsbilder Gestalten beim Altstadtfest

ansehen
13. Juli 2019 – 14. Juli 2019

Der Unterstützerkreis trifft sich

ansehen
17. Juli 2019

Beobachten, Erleben, Spazieren zum Thema Wasser

ansehen
27. Juli 2019

Ideenwerkstatt: Wasser und der Klimawandel

ansehen
31. August 2019

Tag des Wassers: Zu viel und zu wenig?

ansehen
14. September 2019

Zukunftswerkstatt Zukunftsbild Wasserbild

ansehen
12. Oktober 2019

Zukunftswerkstatt mit dem Handwerker und Gewerbeverein

ansehen
16. November 2019

Gebäudegefährdung durch Klimaveränderungen und Starkregen

ansehen
28. November 2019

2. Frühjahrsputz in Boizenburg

ansehen
28. März 2020

Die lebenswerte Stadt von Morgen

ansehen
30. März 2020

JUGEND, DREHT AM KLIMAWANDEL!

ansehen
05. August 2019 – 20. Juni 2020

Boizenburg deine Lieblingsplätze heute und morgen – Expedition für Frauen

ansehen
04. Juli 2020

GemeinsamSuch Tage 2020

ansehen
11. Juli 2020 – 12. Juli 2020

Expeditionen Anmeldung – GemeinsamSuchTage 2020

ansehen
11. Juli 2020 – 12. Juli 2020

Lebendige Generationenplätze

ansehen
09. August 2020

Lieblingsplatz Baum – Stadtbäume im Klimastress

ansehen
16. August 2020

Die Epoche des Menschen – Dokufilm mit anschließendem Gespräch

ansehen
19. September 2020

Tag der Deutschen Einheit – Einheitsbuddeln

ansehen
03. Oktober 2020

Workshop – Die grüne Bushaltestelle Teil 1

ansehen
05. Oktober 2020 – 06. Oktober 2020

Aktion Baumspende 2020

ansehen
22. September 2020 – 27. Oktober 2020

Treffen Unterstützerkreis

ansehen
29. Oktober 2020

Winter-Rallye: Entdecke deinen Stadtpark!

ansehen
16. Dezember 2020 – 03. Januar 2020

Naturerlebnisraum: klimafit und Generationenvielfalt

ansehen
01. Oktober 2020 – 31. Mai 2021

Stadtparkfreunde auf Spurensuche

ansehen
27. Oktober 2020 – 15. Juli 2021

Gesucht: Boizenburgs ältester Kühlschrank

ansehen
10. Juni 2021 – 25. Juli 2021

Sommerputz Müllsammelaktion und Konzert mit „Am Besten Morgen“

ansehen
07. August 2021

Müll Monster Bau und Konzert mit Albers Ahoi!

ansehen
08. August 2021

Poetry Workshop und öffentlicher Poetry Slam.

ansehen
14. August 2021

Frauenexpedition 2.0

ansehen
20. August 2021

öffentlicher Poetry Slam Abend

ansehen
21. August 2021

Gemeinsam Zukunft Entdecken: Die Messe für Klima, Technik und Stadtleben

ansehen
28. August 2021

Kleinstadt im Klimawandel: Boizenburg passt sich an.

ansehen
02. September 2021

City. Future. Fiction. Improtheater-Workshop mit öffentlicher Abend-Präsentation

ansehen
04. September 2021

Zukunftsprojekt Erlebnisraum Albrecht’sche Wiese

ansehen
04. September 2021

Der Stadtpark putzt sich raus

ansehen
11. September 2021

City. Future. Fiction. öffentlicher Improtheater Abend

ansehen
11. September 2021

Bahlen wird begrünt

ansehen
18. September 2021

Boizenburg radelt!

ansehen
03. Oktober 2021

Zukunftsprojekt Albrecht’sche Wiese: nächste Schritte

ansehen
20. Oktober 2021

Wie kalt und wie heiß? Klimaanalyse für Boizenburg

ansehen
11. November 2021

Klimaschutz im Kleinen

ansehen
08. März 2022

Forum Klimaschutzkonzept

ansehen
26. März 2022

3. Frühjahrsputz Müllsammelaktion

ansehen
02. April 2022

Klimaforum, Teil II

ansehen
23. April 2022

Klimaforum, Teil III

ansehen
16. Mai 2022

Klimawerkstatt: Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen und Bildung

ansehen
09. Juni 2022

Klimawerkstatt

ansehen
04. Juli 2022

Treffen Klimawerkstatt – Gruppe Mobilität

ansehen
01. August 2022

Treffen der Klimawerkstatt

ansehen
06. August 2022

Wasser in Boizenburg – zwischen Starkregen und Trockenheit

ansehen
14. September 2022

Gemeinschaftsgarten 8b: Wie mache ich meinen Garten zukunftsfit?

ansehen
16. September 2022

Treffen der Klimawerkstatt

ansehen
17. Oktober 2022

Umfrage: Was macht Dein Boizenburg klimafit?

ansehen
15. September 2022 – 30. Oktober 2022

Treffen der Klimawerkstatt 14.11.

ansehen
14. November 2022